Team

Jorinde Messlinger

Jorinde Messlinger - Leitung Yoga Arts

Mitten im Dschungel während eines Thailand-Urlaubes 2007 stolperte Jorinde Messlinger in ihre erste Ashtanga-Yoga Klasse. Fasziniert von den dynamischen, kraftvollen und ästhetischen Bewegungen dieser Körperpraxis war ihr Yoga-Stil gefunden. Als ehemalige Balletttänzerin, ausgebildet am Institut für Bühnentanz in Köln und an der renommierten John Cranko-Schule in Stuttgart, kamen ihr die fast tänzerisch anmutenden Bewegungsabläufe (Vinyasas) sehr entgegen. Es sollte allerdings noch ein paar Jahre dauern, bis es zu einer regelmäßigen Ashtanga-Yoga Praxis kam, da ein guter Lehrer nicht so schnell in ihrer näheren Umgebung gefunden war. Es folgten einige Jahre in denen Jorinde Power-Yoga und Hatha‐Yoga in der Sivananda-Tradition praktizierte.

Nach ihrer Tänzerkarriere die sie zuletzt an die Deutsche Oper am Rhein nach Düsseldorf führte, begann Jorinde mit einem Hochschulstudium. Während dieser Zeit wurden ihre beiden Kinder geboren. Nach dem Studium leitete Jorinde, die aus einer musikalischen Familie stammt, einige Jahre die "Integrative Kunst- und Musikschule" in Düsseldorf und gründete später ihre eigene Musikschule "Fantasia". Von 2002 an war sie im künstlerischen Betriebsbüro des Aalto‐Musiktheaters in Essen als Leiterin beschäftigt. Dort war sie für sämtliche produktionsbezogene Prozesse eines großen Opern‐ und Ballettbetriebes verantwortlich. 2009 wechselte sie in das Kulturmanagement der Philharmonie Essen.

Noch während ihrer Vollzeitbeschäftigung an der Theater und Philharmonie Essen, begann Jorinde mit einer fundierten 3‐jährigen Ashtanga-Yoga-Ausbildung an der staatlich anerkannten "ashtangayogawerkstatt" in Köln und gründete ihre eigene Yoga-Schule "Yoga Arts" in Essen. Dort unterrichtete Jorinde bis zu einem schweren Trampolin‐Unfall im April 2013, bei dem sie sich ihr linkes Bein und Knie maximal verletzte. Wider der Prognose aller Ärzte und nach Monaten im Rollstuhl und an Gehhilfen gelang es ihr im wahrsten Sinne des Wortes wieder auf die Beine zu kommen. Dadurch konnte Jorinde das gesamte Spektrum der Yoga-Therapie an sich selbst anwenden und diese Erfahrung heute an ihre Schüler weitergeben. Dankbar für das Handwerkszeug, welches ihre Yoga-Ausbildung und die stete eigene Yoga-Praxis mit sich bringen, sowie die feste Überzeugung, dass positive Gedanken die Selbstheilungskräfte aktivieren, gelang es ihr Schritt für Schritt die eigene Yoga-Praxis zurückzuerobern.

Heute unterrichtet Jorinde in ihrer eigenen Yoga-Schule, sowie auf Workshops und Retreats im In- und Ausland. Sie ist dankbar für das, was auch die yogaphilosophischen Inhalte vermitteln und kann dies in ihre Alltagsgedanken und Tätigkeiten mit einbinden. Stets mit dem Bewusstsein, dass Yoga mehr ist als nur körperliche Disziplin. Jorinde unterrichtet mit viel Freude und Feingefühl und bleibt dabei selbst eine lebenslange Schülerin auf ihrem Yoga-Weg.

Durch stete Fortbildungen, wie Weiterbildungen zur 2. Serie (Intermediate Series) an der„ashtangayogawerkstatt“ (Köln), Yin Yoga-Lehrer-Ausbildung bei Mirijam Wagner (Mallorca), Kinderyoga-Lehrerausbildung bei Thomas Bannenberg, erweitert Sie stets ihr Unterrichtsspektrum und die eigene Yogapraxis.

Dankbar ist sie auch all den Lehrern, die sie auf ihrem bisherigen Yogaweg begleitet haben: Beate Guttandin, Danny Paradise, Dena Kingsberg, Kino McGregor, Ronald Steiner, Mirijam Wagner, Laruga Glaser, Petri Räisänen, Sharmila Desai - um nur einige zu nennen.

Tanja Klingenhagen

Tanja Klingenhagen

Mein Name ist Tanja Klingenhagen, verheiratet und Mutter von zwei Söhnen. Hauptberuflich bin ich Physiotherapeutin und seit nunmehr über 20 Jahre selbstständige Kursleiterin in den unterschiedlichsten Sport und Fitness Bereichen. Vor ca. sechs Jahren stieß ich zum ersten Mal auf Ashtangayoga. Da die Körperarbeit auf hohem therapeutischem Niveau stattfindet, hat es mich als Physiotherapeutin völlig überzeugt. Im März 2012 begann ich meine Ausbildung zur Yogalehrerin an der staatlich anerkannten Schule für Ashtangayoga in Köln. Im Februar 2015 habe ich meine Ausbildung erfolgreich und hochschwanger abgeschlossen. Mittlerweile ist Ashtangayoga ein wesentlicher Bestandteil meines Lebens, dabei geht es nicht nur um die Praxis, sondern zum großen Teil um die Philosophie, die mein Leben bereichert. Ashtangayoga ist mein Zuhause, wenn ich auf der Matte stehe, weiß ich genau, was geschieht, ich lasse mich fallen und nehme die Praxis an, wie sie ist, denn es ist immer anders, obwohl doch alles immer gleich ist.

Tanja unterrichtet Ashtangayoga-Mysore am Freitag um 17.30 Uhr und gibt Workshops zu Ashtangayoga.

Patricia Carrilo

Patricia Carrillo

Yoga-Lehrerin, in Costa Rica zertifiziert. Seit 14 Jahren praktiziere ich Hatha-Yoga in verschiedenen Ländern wie Indonesien (Bali), Costa Rica, Spanien und natürlich Deutschland. Für mich ist Yoga: „Der Körper ist unser Tempel. Jede Asana ist ein Gebet, und in unserem Innern entsteht die Weisheit.“ (nach Bellur Iyengar)

Ich freue mich darauf, mit Euch Yoga gemeinsam zu praktizieren und zu genießen. Namasté!

Patricia unterrichtet Hatha Yoga am Donnerstag um 17:00 Uhr.

Tatsiana Nüllmeier

Tatsiana Nüllmeier

Wie kam ich zum Yoga? Oder wie kam Yoga zu mir?

Alles begann in 2013 im Urlaub auf Fuerteventura. Einfache Yoga Übungen haben große Wirkung hinterlassen: mein Bewusstsein hat sich um 360° gedreht. Geprägt von diesem Erlebnis wurde Yoga zu meinem täglichen Ritual. Nach einiger Zeit merkte ich, dass sich hinter Yoga viel mehr verbirgt als nur körperliche Übungen. Um dies noch tiefer zu ergründen, absolvierte ich 2019 eine 2-jährige Yogalehrer-Ausbildung. Die wertvollste Erfahrung in meiner Ausbildung war die Erkenntnis, dass das ganzheitliche Übungssystem des Yoga ein Weg ist und von einem Lehrer viel Disziplin, Verantwortung, Liebe und Selbstmotivation verlangt.

Was ist für mich Yoga?

Yoga ist ein fester Bestandteil meines Lebens. Yoga gibt mir die Körperstärke, Klarheit im Geist und Reinheit im Herzen. Im Yoga geht es darum sich von innen zu spüren und das feine Gefühl der Lebendigkeit zu vergegenwärtigen. Yoga gibt mir einen Leitfaden mit dem Ziel der geistigen und spirituellen Befreiung. Die Yogamatte ist ein Ort der Selbstbegegnung. Yoga ist ein Weg nach innen. Yoga ist ein Weg zur Selbsterkenntnis.

Was bedeutet es Yogalehrerin zu sein?

Yoga lehren ist Herzensangelegenheit. Es geht nicht nur darum, Wissen zu vermitteln, sondern auch Voraussetzungen zu schaffen, damit der Schüler sich so annehmen kann, wie er ist und bereit ist, sich für eine tiefere Selbsterfahrung zu öffnen.
Eine perfekte Stunde zu geben ist nicht mein Ziel, viel wichtiger ist es die Fähigkeit zu entwickeln, was der Schüler aktuell braucht, spontan zu reagieren und auch mal zu improvisieren.

Was ist meine Motivation?

Meine eigene Yogapraxis: ich bin neugierig jeden Tag ein unbekanntes Gebiet meines Körpers und Geistes neu zu erkunden.
Meine Schüler: ich bin dankbar Yoga vermitteln zu dürfen und Ihnen so helfen zu können, ihren Weg zu finden.

Tatsiana unterrichtet den Rückenyoga-Kurs am Montag um 17:45 Uhr und Hatha Yoga am Samstag um 17:00 Uhr.

Isabella Czabaun

Isabella Czabaun

Für Isabella Czabaun, eine im Ruhrgebiet lebende Österreicherin, war Bewegung schon immer zentrales Thema im Leben. So studierte sie nach Kommunikationswissenschaften/Philosophie deshalb auch Sportwissenschaft und absolvierte zahlreiche Group Fitness und Trainer- Lizenzen. Eher zufällig vor 15 Jahren erstmals über Yoga gestolpert, hat Yoga seither massiv ihr Werden geprägt. Yogalehrerausbildungen (Hatha, Vinyasa-Flow) bestätigten sie auf diesem Weg. Yoga hat nicht nur dazu beigetragen, ihren eigenen Körper tatsächlich in allen Aspekten kennen zu lernen, sondern es hat auch ihren Zugang zur Welt in der positivsten nur möglichen Art und Weise verändert. Deshalb ist es für sie auch immer eine besondere Freude, ihre Liebe zu Yoga, achtsamer Bewegung und Meditation weiterzugeben und im Unterricht mit anderen zu teilen.

Isabella unterrichtet alternierend mit Sarah die Vinyasa Flow Yoga Klasse am Sonntag um 10:30 Uhr.

Sarah Khalifa

Sarah Khalifa

Mein Name ist Sarah und ich habe Yoga im November 2013 kennen und lieben gelernt. Meine Ausbildung habe ich in Indien Anfang 2019 an der „Sampoorna Yoga School for body mind and soul“ absolviert. Ich bin eine nach den Standards der Yoga Alliance zertifizierte Vinyasa Flow, Ashtanga Yoga und Kinder Yoga Lehrerin.
Mein Wunsch ist es, jedem die physischen und psychischen Vorteile von Yoga näher zu bringen.
„Komm mal mit zum Yoga, das ist was für dich“ waren die Worte meiner Freundin im November 2013. Seitdem lerne ich wie man Ruhe und Bewegung vereinen kann. Ich bin der Meinung, dass jeder von uns in der heutigen Zeit einen Ruheort braucht. Da wir aber sehr viel Stress und sehr wenig Zeit haben und die meisten höchstens 90 Minuten aufbringen können, ist es mein Ziel, diese 90 Minuten genau dazu zu nutzen, Bewegung und Ruhe zu verbinden, um so neue Energie für den Alltag zu tanken.
Wir werden gezielt auf unsere Atmung achten und gemeinsam durch schöne, dynamische Flows fließen. Ich freue mich darauf mit Euch Yoga zu praktizieren und hoffe, dass Euch Yoga genauso gut tut wie mir.

Namasté
Eure Sarah

Sarah unterrichtet alternierend mit Isabella die Vinyasa Flow Yoga Klasse am Sonntag um 10:30 Uhr.

Ute Richter-Schauwecker

Ute Richter-Schauwecker

Vor vielen Jahren, ich war noch als Steuerberaterin tätig, war ich auf der Suche nach einer neuen Sportart und hatte so meine erste Begegnung mit Yoga. Dabei blieb es nicht. Yoga hat mich über die Zeit begleitet und mir wurde schnell klar, das ist mehr als Sport. Irgendwann stolperte ich über einen Flyer in dem eine Anusara-Inspirierte Yogalehrerausbildung angeboten wurde. Ich wollte mehr über Yoga wissen, die Philosophie, über Anatomie ‒ aber eigentlich für mich selbst. Die Idee, tatsächlich zu unterrichten kam erst später, davor gab es noch eine Thai-Yoga-Ausbildung und eine Yin-Yoga-Ausbildung. Yin-Yoga und Faszien wurden meine Leidenschaft und so wuchs der Wunsch dieses Wissen weiterzugeben. Daneben habe ich eine Ausbildung zum systemischen Berater und Coach und zur Heilpraktikerin (Psychotherapie) absolviert. Mein Wunsch, Menschen in verschiedenen Lebenssituationen zu begleiten nimmt so immer mehr Form an. Ich bleibe nicht stehen, sondern erweitere mein Wissen und mein Angebot, inzwischen auch um Pränatal- und Postnatal-Yoga und Birthlight Baby Yoga.

Ute gibt Vertretungsunterricht für Yin Yoga  und Rückenyoga-Kurse.

Desiree Vauth

Desiree Vauth

In meiner Arbeit als Physiotherapeutin und angehende Osteopathin spüre ich immer mehr wie eng Körper, Geist und Seele miteinander verbunden sind. Vor zwölf Jahren entdeckte ich Yoga für mich und merkte sehr schnell, dass Yoga dies alles in Einklang bringt. Ich blicke heute auf 500h Yoga Ausbildung und 3000h Anatomie zurück und liebe es das therapeutisch anatomische Wissen und die Harmonisierung von Körper und Geist des Yoga zu kombinieren. In uns gibt es noch so viel zu entdecken. Enjoy it!

Desiree unterrichtet ab Oktober 2020 den Prenatal-Kurs (Starttermin wird noch bekannt gegeben) und vertretungsweise Yin Yoga.

Eun-Sik Park

Eun-Sik Park

Eun-Sik Park studierte klassisches Ballett und Tanzpädagogik in Seoul/Korea und Bühnen-Tanz an der Folkwang Universität der Künste. Nach dem Studium tanzte sie als Gasttänzerin beim Wuppertaler Tanztheater von Pina Bausch. Sie arbeitete als freischaffende Tänzerin unter anderem für das Schauspielhaus Düsseldorf, das Staatstheater Darmstadt sowie das Folkwang Tanz Studio/Essen und die städtischen Bühnen Münster.

Noch während ihrer Karriere als Tänzerin lernte sie Pilates kennen und war sofort von der Effizienz dieser Methode begeistert. 2016 absolvierte sie ihre Pilates Ausbildung bei Pilates Bodymotion in Köln und arbeitet seitdem als zertifizierte Pilatestrainerin.

Eun-Sik unterrichtet den Pilates-Kurs am Donnerstag um 15 Uhr.